Menü

Planung Neubau Dampfkesselzentrale Papierwerk

Für die Firma Packwell am Standort in Andernach erfolgte die Planung einer Dampfkesselzentrale  mit einer Feuerungsleistung von 8 MW. 

Bau und Planung einer PtX (Power to X) Anlage

Im Zuge von strukturellen Änderungen auf dem Energiesektor sind wir mit der Planung sowie dem Bau einer Power to Ammonia (Ammoniak) beauftragt. Die Anlage verfügt über eine Output-Leistung von ca. 3 Tonnen Ammoniak pro Tag bei einer elektrischen Anschlussleistung von ca. 1 MW. Bei diesem Verfahren wird aus Wasser mittels Elektrolyse Wasserstoff erzeugt. Dieser wird in einem Reaktor mit dem aus einer anlageneigenen Luftzerlegeanlage stammenden Stickstoff im sogenannten Haber-Bosch Verfahren synthetisiert. Die Gesamte Anlage ist Modular und weitestgehend in ISO Standardcontainer eingebaut.Die notwendige elektrische Energie wird mittels verschiedener erneuerbaren Energien erzeugt. Hierbei wird unser Hybrid-Kraftwerkskonzept angewandt. Der notwendige Invest der Maßnahme beläuft sich auf ca. 6 Mio. €.

Umbau Heizwerk und Erweiterungen Nahwärmenetz

Seitens der Firma van Roje sind wir immer wieder mit Erweiterungen,Umbauten und Neubauten beschäftigt. Hierzu zählt ein großes eigenes Nahwärmenetz sowie zwei Biomasseheizwerke mit 18 MW Leistung.Neben technischen Berechnungen, Konstruktionen und Auslegungen gehören Kostenermittlungen und Unterstützung bei der Abwicklung zu den Aufgaben.

Neubau eines 10 MW Biomasseheizkraftwerk

Im Rahmen einer Basisplanung für eine Investorengemeinschaft erfolgte die Planung eines Biomasseheizkraftwerkes in Rheinbach mit ORC Turbine, Nahwärmenetz, CO2 Abscheidung sowie Großraum-Wärmespeicher. Als Brennstoff wurden biogene Abfall und Reststoffe definiert. Der Invest wurde mit ca. 8 Mio. € ermittelt.

Bau und Planung einer PtX (Power to X) Anlage

Im Zuge von strukturellen Änderungen auf dem Energiesektor sind wir mit der Planung sowie dem Bau einer Power to Ammonia (Ammoniak) beauftragt. Die Anlage verfügt über eine Output-Leistung von ca. 3 Tonnen Ammoniak pro Tag bei einer elektrischen Anschlussleistung von ca. 1 MW. Bei diesem Verfahren wird aus Wasser mittels Elektrolyse Wasserstoff erzeugt. Dieser wird in einem Reaktor mit dem aus einer anlageneigenen Luftzerlegeanlage stammenden Stickstoff im sogenannten Haber-Bosch Verfahren synthetisiert. Die Gesamte Anlage ist Modular und weitestgehend in ISO Standardcontainer eingebaut.Die notwendige elektrische Energie wird mittels verschiedener erneuerbaren Energien erzeugt. Hierbei wird unser Hybrid-Kraftwerkskonzept angewandt. Der notwendige Invest der Maßnahme beläuft sich auf ca. 6 Mio. €.

Wasseraufbereitung 

Am Standort Königswinter wurde im Rahmen eines Generalplanungsauftrags eine Prozesswasseraufbereitungsanlage für 100 m3/h geplant und gebaut. Diese stellt nun die Musteranlage für ähnliche Werke der RHI Magnesita dar.

Wasseraufbereitungsanlage

Im Rahmen einer  Generalplanungsbeauftragung durch die Firma Clariant sollten die werkseigenen Prozessabwasserströme vor Einleitung in das kommunale Abwassernetz nach neusten Stand der Technik geklärt werden. Zur Aufbereitung der 40 m3/Tag kommt eine Emulsionsspaltanlage mit vorgeschalteter Neutralisation und Behandlungsreaktor zum Einsatz. Nachgelagert erfolgt die Behandlung der Dickphase bzw. des Sedimentes mit einer Kammerfilterpresse. 

Umbau Chemieanlage

Die Firma Zschimmer&Schwarz beauftragte uns über die Jahre mit vielen Projekten zeitgleich zu diversen Umbauten und Ingenieurleistungen im Bereich der chemischen Produktion beauftragt.Zu den Hauptaufgaben zählen verfahrenstechnsiche Berechnungen, Auslegung von Anlagenteilen und Maschinen- und Anlagentechnik sowie Unterstützung in der Projektabwicklung. Ebenso gehört die Planung eines neuen Werkes im asiatischen Raum zur Aufgabenstellung.

Pharmazeutische Produktion

Für ein weltweit führenden Hersteller von Oligosaccariden erfolgten Konzeptplanungen und Basisplanungen für den Neubau eines Werkes eines ehemaligen Mineralwasserherstellers. Hierzu sollte eine Produktionsstätte für bis zu 300 Mitarbeiter auf 32.000 merrichtet werden.Hierzu sollten die bestehenden Gebäude abgerissen werden und neue Produktionsgebäude errichtet werden. Darüber hinaus war eine Erweiterung auf weitere Grünflächen geplant. Der neue Eigentümer hat den Bau zunächst zurückgestellt.

Neubau Großraum-Tanklager

Für ein in Oberhausen ansässigen Chemieunternehmen erfolgte die Planung und Bauüberwachung von insgesamt 3 Flachbodentanks mit jeweils 25 m Durchmesser und 35 m Höhe bei je 17.000 m3 Lagerkapazität. Die Gesamtlagerkapazität liegt bei ca. 51.500 m. Neben den Tanks geöhrten Be- und Entladeeinrichtungen, Inertisierungen, und Löschsysteme zum Projektumfang.

Neubau chemische Produktion China

Für den Neubau einer Produktionsanlage in China erfolgte die verfahrenstechnische Basisplanung sowie die Auslegung der Kernkomponenten sowie die Beratung der Ingenieure vor Ort.

Planung und Bauüberwachung Pharma Tankanlage

Für die Firma Jennewein Biotechnologie erfolgte die Planung und Bau einer Pharma Tankanlage am Standort Rheinbach mit 4 Lagertanks a 25 m. Zusätzlich wurde eine TKW Be- und Entladestation errichtet.